Ireen Dieszner M.A. | kontakt@designkoje.de


Arbeitsmappe

Mit jedem Projekt beginnt eine neue Herausforderung. Unterschiedliche Gebiete erkunden und clevere oft auch simple Lösungen finden und diese mit einer ansprechenden Formsprache versehen, dass ist was ich möchte. Das Designstudium an der Hochschule Anhalt (FH) mit dem erfolgreichen Bachelor of Art Abschluss, bildet die Basis. Bei Praktika in verschiedenen Unternehmen erweiterte und festigte ich meine Fähig- und Fertigkeiten. So das ich nach meinem erfolgreichen Master of Art Abschluss bereit bin für neue Herausforderungen. Diese Seite zeigt Projekte aus Studium, Praktika und Freiberuflicher Tätigkeit. Sie wurden vorwiegend mit SolidWorks, Maxwell Render, Alias Sketchbook und den Adobe CS Tools erstellt. Soweit erst einmal von mir, ich wünsche viel Spaß beim stöbern. Sollte es Fragen geben oder ich Interesse geweckt haben, bitte mail an kontakt@designkoje.de.


GROUP-SHELTER


Aufgabe war ein deutliches und angenehmes abheben von der Erscheinungsform anderer auf dem Outdoor- Markt erhältlichen Produkte. Weiterin sollte er stabil, ausreichend groß und vor allem einfach im Aufbau sein. Entwickelt wurde ein Group Shelter mit zeitgemäße Optik. Unter dem Gesichtspunkt der Einsetzbarkeit und Benutzerfreundlichkeit geht er weit über den eines klassischen, rechteckigen Pavillons hinaus.





                1   2   3


DOXBOX


DoxBox Packaging Design. Praktika bei Werksdesign in Zusammenarbeit mit The Brand Union Hamburg. Diese Verpackung beinhaltet alles was für die Fütterung eines Hundes am Tag notwendig ist. Sie ist wasserdicht und dient als Wasserschüssel bis das Futter verspeist ist. Das Material ist biologische Abbaubar und somit leicht zu entsorgen. Meine Aufgabe hierbei Entwicklung von Konzeptideen, Erstellen von Modellen sowie deren Abwicklung. Diese Konzept erhielt den IF Packaging Award.





                1   2   3


Packaging


Packaging Design. Praktika bei Werksdesign in Zusammenarbeit mit Solution Hamburg. Meine Aufgabe hierbei Entwicklung von Konzeptideen, Erstellen von Modellen sowie deren Abwicklung.





                1   2   3


WECKER


Den Wecker in seiner alleinigen Funktion zu betrachten, ist das Konzept dieses Projektes. Das Design von “da_glok“ ist so angelegt das nur wenige Handgriffe zur Aktivierung notwendig sind. Ist die Weckzeit eingestellt wird dies durch den Leuchtrand verdeutlicht. Im Laufe der Schlafzeit verändert sich der grüne Leuchtrand über Orange zu Rot, welches die letzten Minuten der Nacht anzeigt.





                1   2   3


PITTY


Adidas Messe PITTI in Florenz. Praktika bei Werksdesign in Zusammenarbeit mit Robert Brecko. Meine Aufgabe Erstellen der 3D Daten, Grundrisse und Renderings.





                1   2   3   4   5   6


Gebrauchsanweisung


Grafiken für Geräte der Firma Weinmann. Nach der Erstellung von Storyboards wurden notwendige Grafiken abgeleitet.





                1   2   3


PICNIC


Dieses Picknicksystem besteht aus einer Styropor Kühlbox und zwei Stühlen. In der Kühlbox können Lebensmittel und der Gleichen verstaut werden. Der Deckel ist gleichzeitig die Tischplatte. Die Stühle setzen sich aus Alustrangpressprofilen und Kunststoffplatten mit Wabenstruktur zusammen. Die Lehne der Stühle besteht aus verstärktem Polyester Gewebe und die Sitzfläche wird durch eine Schaumstoffpolsterung aufgewertet.





                1   2   3   4


EMO


emo_o Was macht einen Schatz aus? Ist es das Objekt, dessen Material oder ist es vielleicht doch am ehesten was es auslöst.… die Gefühle. emo_o beschäftigt sich mit Emotionen und ermöglicht es, diese durch verschiedene Innenleben hervorzurufen. Die Finger sind Übermittler, je nachdem was sich innerhalb befindet erzeugt es Reaktionen wie Freude, Schmerz, Ekel, Schrecken, Verwunderung …





                1   2   3


Fusion


In meiner Masterthesis beschäftigte ich mich mit dem Thema E-Bike. Dieser wird mit einem Akku und dem Rahmen so kombiniert das sich ein optisches Ganzes bildet. Hier ist der Name Programm, denn Ziel ist eine Verschmelzung der Komponenten. Der Rahmen soll nicht nur im privaten Bereich genutzt werden können, sondern auch für Vermietungskonzepte im urbanen Raum nutzbar sein.





                1


Ladestation


Elektro- Ladestation In Zusammenarbeit mit der Firma ABL-Sursum sollte eine mittelfristig einsetzbare Lösung für eine Ladestation zur E-Mobilität entwickelt werden. Das Produkt soll im privaten/halbprivaten Bereich eingesetzt werden, also Garage, Carport, Stellplatz. Vorrangig ist an die Aufladung von E-Bikes, E-Rollern aber auch an Geräte wie z.B Akkuwerkzeuge zu denken.




                1   2   3


SPRING LOCK


Diese Steckverbindung besteht aus zwei identischen Teilen, die Zylindergrundform macht dies möglich. Wie bei einer Steckschnalle ist die Verbindung lösbar. Durch die doppelte Absicherung kann sie nur mit zwei Händen geöffnet werden. Dies bietet eine große Festigkeit sowie einen erhöhten Diebstahlschutz. Denkbarer Einsatzbereich ist der Verschluss von Rucksäcken und Taschen.





                1   2


E-Bike Handrenderings


...





                1   2   3   4   5


tabpack


In Handarbeit entstehen immer mal wieder kleine Dinge, die es zu Lieben lohnt. Die kleine Tasche dient vorrangig der Aufbewahrung von Tabak, Feuerzeug & Co. Doch auch als Nichtraucher sind sie ein schönes Accessoire. Denn auch ein Handy, Ausweis oder Geld finden darin ihren Platz.





                1


Pochoirs


Pochoirs eher wohl unter stencil oder Schablonenkunst bekannt. Begonnen im Freundeskreis bildete sich, auch durch kleinere Ausstellungen eine gewisse Nachfrage. Für mich eine Darstellungstechnik die durch ihre einfache und klare Optik besticht. Wenige Abstufungen formen ein Profil und geben dem Bild dieses gewisse Etwas.





                1


gezeichnetes


...





                1   2   3   4   5   6   7   8


renderings


...





                1   2   3   4   5   6


my car is my castle


Konzept und Produktentwicklung einer Liegefläche für Ausflüge mit dem Kleinwagen. Spontan ohne lange Planung einfach los. Zwingende Ankunft an einem bestimmten Ort ist nicht notwendig, da schnell eine Liegefläche im Auto aufgebaut werden kann. Sie ist so konzipiert, dass sie die ganze Zeit im Kofferraum verbleibt und bei Nichtnutzung jederzeit herausgenommen werden kann. Unterhalb der Fläche ist es möglich Taschen und dergleichen zu verstauen.





                1   2   3   4   5